zurück vor  
Kleine Gebetsschule. Vom spirituellen Leben
ISBN 978-3-451-00667-8;
12,99 €, 144 Seiten

Die große Resonanz auf seine Gebetskolumnen in der Zeitschrift „einfach leben“, hat Anselm Grün dazu motiviert, ein kompaktes, kleines Buch zum Thema Beten zu schreiben. Es ist eine ganz praktische Einführung ins spirituelle Leben geworden, die bei der Lebenssituation der Menschen ansetzt.


Beten – wie geht das eigentlich?, diese Frage hört man oft. Viele sehnen sich danach, beten zu können und finden nicht die richtigen Worte. Andere fragen skeptisch, welchen Wert oder Nutzen ihr Gebet hat. Zu oft haben sie erlebt, dass ihre Bitten nicht erhört wurden, wie sie es erhofften. Zweifler fragen, ob Beten nicht Selbstgespräch ist. Grün nimmt all diese Fragen ernst – und führt ein in die Gebetsschule Jesu, erzählt von den Psalmen und erschließt die Weisen des Betens in der Form des Lobens, Bittens, Klagen, aber auch des Dankens als eine Ausrichtung des Herzens, eine Öffnung des Lebens auf Gott.


Man erfährt viel über die Haltungen und Gebärden des Betens, die gefaltete Hände, über Knien, Stehen, das Kreuzzeichen, wird aber auch die Gebete der Tradition eingeführt. Aber es geht nicht nur ums Sprechen, sondern ums Hinhören, um Aufmerksamkeit dafür, wie Gott in der Stille unseres Herzens zu uns spricht. Beten erschließt sich so als Wege der Freiheit vom eigenen Ego und als eine Kraftquelle, man Energie schöpfen kann, aber in erster Linie als ein Weg – eine Hinführung zu Gott. Auch wenn es schwierig ist, aufgeben sollte man nicht.





Ihr Kommentar

Name*
E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)
Kommentar*


Aktuelle Ausgabe:
November, Nr. 11 – 2017
Neu: Zeit für Pausen - Zeit für mich

Die Kraft der Stille