zurück vor  
Anselm Grün: Unverzagtes Glück. Worte, die das Herz berühren
ISBN 978-3-451-61141-4;
8,00 €, 160 Seiten
Die meditativen, grafisch ansprechend gestalteten Seiten mit der spirituellen Auslegung eines bekannten oder unbekannten Gedichtes in der Mitte des jeweiligen Heftes von „einfach leben“ gehören zu den beliebtesten Seiten des monatlichen Anselm-Grün-Briefes: Der Titel seines neuesten Buches bezieht sich auf das berühmte Gedicht des Barockdichters Fleming. Aber auch moderne Texte sind dabei: "Ich bin vergnügt, erlöst, befreit,/Gott nahm in seine Hände meine Zeit", auch solche unbeschwerten Zeilen von Hanns Dieter Hüsch gehören zu den Texten, die Anselm Grün zu Meditationen inspiriert haben, in denen es darum geht, das Schwere leicht zu sagen, nichts als selbstverständlich zu nehmen, zu staunen über die Wunder, die uns im Alltag begegnen: Hinhören auf die leisen Impulse, achtsam sein auf die Farben der Welt, dem Unaussprechlichen nachspüren in den Dingen und sie so zum Sprechen bringen. Das macht nicht nur Poesie aus, das ist auch der Weg der Spiritualität und das Geheimnis aller Lebenskunst. Gedichte, so sagt auch Anselm Grün, der hier nicht als Germanist interpretiert, sind Mystik für Anfänger. Und Spiritualität, davon ist er ebenfalls überzeugt, das ist poetische Wahrnehmung der Wirklichkeit. Beflügelt von den Worten der Dichter erschließt er in kurzen Meditationen den befreienden Sinn überraschender Bilder, lässt teilhaben an der tieferen Leichtigkeit und der Kraft ihrer Botschaft. Die schönsten Texte aus fünf Jahren "einfach leben": Der Geist großer Gedichte - von Hölderlin bis Hüsch, von Gryphius bis Rilke und Ringelnatz - erschlossen als Wege, einfach zu leben.



Ihr Kommentar

Name*
E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)
Kommentar*


Aktuelle Ausgabe:
Januar, Nr. 1 – 2018
Neu: Zeit für Pausen - Zeit für mich

Die Kraft der Stille